Freitag, 19. Mai 2017

Summervogel



Ein passender Titel für diesen Beitrag. Einer unserer Schweizer Piloten ist mit uns einmal in einer ruhigen Runde im Teamspeak die Verschiedenheiten der deutschen Sprache mit ihren Länder-Dialekten durchgegangen. Hängengeblieben ist bei mir, dass in der Schweiz der Schmetterling "Summervogel" heißt.

Und was hat das mit den Korsaren zu tun?

Hehe, ganz einfach. Es ist faszinierend, dabei zuzuschauen, wie aus der hässlichen Raupe einer Corp ein gefährlicher Schmetterling wird. Man kann es aus den bisherigen Beiträgen hier ein wenig herauslesen. Vormals Indu, Prodder, PVE und nur PvP, wenn die Ally was dementsprechendes macht, haben wir uns seit Beginn des Jahres eine andere Richtung gegeben. Wir waren in unterschiedlichen Regionen aktiv, mit weiterhin Heimatsitz in Khanid, und haben im Wurmloch, im Low, im NullSec gelernt, wie man schnell und erbarmungslos zuschlägt, Leute in Ihren Sites überrascht, schnell ein Gatecamp aufzieht oder jemandem mittels BLOPS auf den Kopf springt.
Fehler passieren. Aber mit jedem Tag, den wir zusammen im PvP verbringen, werden wir besser. Und die Lust auf PvP bei unseren Jungs hier ist mittlerweile so ausgeprägt, dass ich mich gar nicht mehr daran erinnen kann, wann wir das letzte Mal zusammen PvE geflogen sind, eine Lvl5-Mission etwa. Das muss Monate her sein.

Ein Wermutstropfen bleibt. Wie ein Schmetterling, der seinen Kokon abstreift, haben auch wir uns von zwei, drei Spielern getrennt, die diese Wandlung nicht mitmachen wollten oder konnten. Ich habe mir viele Gedanken dazu gemacht und hoffe, dass für alle, die auf der Strecke geblieben sind, trotzdem transparent und fair ablief. Immerhin gab es für alle die Möglichkeit, einer Indu-Corp der Ally beizutreten, um der Region erhalten zu bleiben. Einige haben dies auch genutzt.

Nunja.

Wenn die Beteiligung hoch bleibt und wir auch weiterhin Erfolge einfahren, ist die Metamorphose vollzogen. Ich bin stolz, ein Teil dessen zu sein und meinen Beitrag dazu zu leisten.

Einen Toast auf die Korsaren.
Die Reise hat grade erst begonnen.

Donnerstag, 30. März 2017

Wenn mal alles klappt

Die Sonne geht unter. Die Kinder schlafen, die Frau schaut eine Serie und legt Socken zusammen. Zeit, den Rechner anzumachen und den Eve Client zu starten.


Heute Nachmittag kam über unsere corpinterne Whattsapp-Gruppe die Frage nach einem kleinen PvP-Roam. Ein Blick auf die Uhr verrät mir, halb neun. Die sind bestimmt schon los.


Rein ins Teamspeak.
"N'abend Chef."
"Hallo Jungs."
"Punisher auf D-Scan. Sie kommt rein. Warpt mich an."
"Mist, meine Thrasher geht drauf. Bin in Struktur."
"Rein rein rein."
"Da steht noch eine Phantasm an der Station."
"Die ist bestimmt ein Bait".
"Kael, kommst du dazu?"
"Nee, ich muss im Leadership noch was besprechen. Vielleicht später."



Und so weiter. Der Name von Systemen fällt. Kenne ich. Die Jungs fliegen in einem anderen LowSec herum, vermutlich Amarr Faction Warfare, vermutlich in Fregatten und Destroyern. Ich logge meinen Alt ein und schiebe an der POS Sachen hin und her. Hmm, was mache ich heute abend?


In der Ally wird 8 Systeme weiter eine Navy Brutix gemeldet. Sie soll mit Black Ops-Schiffen angesprungen werden, teure Battleships, die springen können. "We need Carrier Support for that." Kurz überlegt. Nein. Bis ich da bin, ist die Action vorbei.


Es stellt sich heraus, dass die Brutix ein Köder war, und eine Flotte von 50 Mann unserer Ally plötzlich dort gegenüber steht. In Folge dessen platzen zwei BlackOps, ein Carrier und ein Strategic Cruiser von unserer Ally. Wert ca. 5 Mrd. ISK. Aua.


Meine Jungs fliegen derweil zurück. Anscheinend gab es ein Wurmloch von einem unserer Systeme in ein anderes Low. Eine Stratios wird auf unsere kleine Gang aufmerksam, spielt Sprungspiele am Wurmloch zu uns. Die kriegen wir. Eine Confessor wird auch gemeldet.


"Kael, hast Du hier Schiffe stehen im System, wo das Wurmloch ist?"
"Nur eine Ibis"
"Ich habe eine Hurricane Fleet Issue, die kannst du haben."
"Danke."



Im LowSec auf der anderen Seite des Wurmloches wird eine Nestor gemeldet, sie dockt dort ab.  Die Stratios und die Confessor greifen uns in unserem Heimtsystem an. Meine geliehene Hurricane warpt auf 50km ans Wurmloch. Die Nestor kommt durch. Wir gehen gemeinsam die Stratios an, aber die Nestor repariert sie hoch. Wir kommen nicht durch den Tank durch. Gleichzeitig bewegt sich die Nestor auf mich zu. Soll sie kommen.


Eine Caracal meiner Jungs platzt durch Feindfeuer. Eine Griffin von uns versucht erfolgos, die Nestor blind zu machen. Dann verliert sie ihr Ziel und kann die Stratios nicht mehr reparieren. Es klappt nicht. Meine Hurricane Fleet Issue wird von der Nestor übel angegangen. Ich verliere mein Schild, verliere meine Armor. Nachdenken, Ruhe bewahren.


Ich richte mich aus und versuche aus der Reichweite der Nestor zu kommen. Langsam, langsam entferne ich mich. Im Drohnenhangar sind Medium ECM-Drohnen. Raus mit Euch, auf die Nestor. Die Drohnen machen die Nestor kurzzeitig blind. Eine Salve meiner Artillerie lässt die Stratios platzen.
https://zkillboard.com/kill/61161252/


Die Nestor verliert den Point auf mir. Ich bin in Struktur geschossen und warpe raus. An der Astrahus kann ich mich reparieren. Meine Jungs können die Nestor nicht angehen, sie ist zu hart. Aber, sie können sie festhalten.  Wir fragen in der Ally nach. Einige machen sich auf den Weg zu uns.


Währenddessen: Einer unserer Jungs fliegt eine Burst, eine kleine T1-Fregatte mit nem Remote Shield Booster. Heldenhaft hält er unsere Jungs oben und heilt den Schaden der Nestor weg. Die Griffin stirbt trotzdem.


Meine Hurricane Fleet Issue betritt das Feld erneut. Eine Salve auf die Confessor, sie platzt sofort.
https://zkillboard.com/kill/61161333/


Gemeinsam auf die Nestor. Sie ist mittlerweile 70 km vom rettenden Wurmloch entfernt. Eine feindliche Tengu erscheint aus dem Wurmloch, sie will der Nestor helfen.  Doch die Nestor platzt.
https://zkillboard.com/kill/61161429/


Die Tengu wird ins Ziel genommen, doch sie kann durch das Wurmloch zurück fliehen in ihre Heimat.


Der Kampf ist vorbei. Wir säubern das Feld und haben etwa 500 Millionen an Loot aus den drei Wracks geholt.


Fazit?
Ich bin sehr stolz auf meine Jungs, das war ein guter Kampf. Jeder war konzentriert und hat seine Rolle voll ausgefüllt. Und wir hatten Glück. Am Ende des Abends wird mir klar, eine kleine Griffin, eine kleine Burst und eine Handvoll ECM-Drohnen haben das Blatt gewendet. Und es gab glücklicherweise genügend DPS auf dem Feld.


In Erwähnung der großen Schiffsverluste durch den Köder der Brutix wird dann noch in der Ally geschrieben, "Schwarze Korsaren saved the day."


Eine halbe Stunde vor Mitternacht. Ich gehe mit einem fetten Grinsen ins Bett.

Freitag, 24. März 2017

Aktion und Reaktion

Eine kurze Abhandlung über die letzten drei Monate in und um Khanid:

Goonswarm et al. hielten Einzug in Querious und Delve. Darwin hat im Zuge dessen die Eingangssysteme um A2 an Atlas verloren. Aktuell sind diese aber wieder umkämpft. Nicht, dass wir ernsthaft Sov halten wollen, aber ein, zwei Spielplätze in der Nachbarschaft hält unsere Leute fit und wach. Unsere tapferen Jungs von Eve Most Wanted und neuerdings auch Secret Fleet und Project Manhattan spielten derweil "Poke the bear" und erzielten aktuell im Januar und Februar an die Dreitausend Kills in Delve und Umgebung.
https://zkillboard.com/corporation/98477015/stats/ Für eine Corp mit grade mal 8 Mann eine beeindruckende Leistung.

Nun, Goonswarm und Freunde fühlten sich zur Recht provoziert und fielen in unser Heimatland Khanid ein und begannen, ohne nennenswerte Gegenwehr, unsere POSen einzureißen. So zum Beispiel in Arzieh.
https://zkillboard.com/kill/60878462/ Viele Tower mussten dran glauben und demnächst werden wohl noch einige weitere Strukturen ins Ziel genommen werden. "Poke the bear" macht jetzt natürlich weniger Spaß, wenn der Bär sich umdreht und kurzerhand die Hütte einreißt. Aber hey, das hat man kommen sehen.

Vorläufiger Höhepunkt war gestern ein kleines Scharmützel. Goonswarm hat erneut versucht, in Chamemi eine Astrahus zu anchoren und es fand ein Kampf 25:30 statt, an dessen Ende dieses Mal Darwin als Sieger hervorging. Hier eine Zusammenfassung der Schlacht.
http://www.goo.gl/PNE97q

Diese Schlacht scheint gewonnen. Aber das Finale steht noch aus. Leider sind die meisten Goons aktuell in Catch involviert, aber wir kriegen bestimmt noch hier und da wieder was zu tun.

"GF" von mir, an dieser Stelle.

Mittwoch, 22. März 2017

Im Westen nichts Neues

Darwin hat Verstärkung bekommen und einige recht bekannte, kleinere PvP-Corps bei sich aufgenommen. Ich bin gespannt, ob sich Darwin nun zu einer Allianz von Elite-PvPlern wandelt. Ich habe da so meine Zweifel.


Dennoch, die Nachbarschaft zu den Goons produziert einige Scharmützel und sie schießen, wie vorher NC., Gorgon Empire, Darkness und Suddenly Carebears, Darwins Tower zu Brei. Die ersten drei Erwähnten waren zahlenmäßig überlegen und gegen eine Flotte von SuperCaps oder 20+ Dreads kann Darwin nicht allzuviel gegenhalten.
Aber wie alle zuvor machen sich nun die Goons daran, Tower zu schießen. Das Ziel dabei? Darwin in die Knie zu zwingen.


Die Strategie dahinter ist deutlich. Allianzen nutzen wertvolle Mondmineralien, um sich ein Einkommen zu sichern und dadurch Schiffe und Schiffsersatz zu leisten. Nimmt man diesen Allianzen diese Einnahmequelle, in dem man mit zahlenmäßiger Überlegenheit die Tower wegschießt, so trocknet man die Finanzen einer Allianz aus. Der Sinn dahinter ist klar. Ein Pilot verliert sein Schiff und es kann plötzlich nicht mehr ersetzt werden. Der Pilot wird sich folglich nicht mehr am Krieg beteiligen.


Was die Goons nicht wissen, und was alle andere auch (bisher) nicht geschafft haben ist, mit dieser Taktik unseren Leuten die Motivation zu nehmen. Zunächst einmal, weil man gegen die Goons keine Capitals auspackt, oder zumindest nur dann, wenn man einen mächtigen Verbündeten in Hinterhand weiß, der auch gerne mal draufhalten will. Der Schiffsverlust ist also überschaubar. Dann ist es einem Piraten egal, sein Schiff zu verlieren, er nimmt dann das nächste. Ich habe, und dabei bin ich vermutlich am unteren Ende der Ausstattung eines typischen Mitglieds bei Darwin, ein PvE-Schiff, ein Scanschiff und ca. 20 PvP-Schiffe für verschiedenste Situationen, Aufgaben und Rollen. Dazu kommen noch ca. ein halbes Dutzend Doktrin-Schiffe, die bei gemeinsamen Aktionen geflogen werden und in Kombination mit anderen Schiffen, ECM oder Logis, eben Synergien erzeugen.


Darwin sitzt auch diese Phase aus und führt den Guerilla-Krieg weiter fort, so lange, bis Diplomaten entweder etwas aushandeln (selbst 5000-Mann Allianzen wie Pandemic Horde sind so oft gestochen worden, dass sie irgendwann eine Einigung erzielen wollten mit Darwin) oder die Goons, wie alle anderen auch, die Nachbar-Region verlassen und Darwin seine Tower stumpf wieder aufstellt.


Wer dies liest, möge mich nicht falsch verstehen. Das hier ist kein Lobgesang. Der Piratenhaufen hier ist ein stinkender Sauhaufen, zu klein, zu unwichtig und manchmal sogar ziemlich dämlich. Es passieren viele Fehler, immer wieder. Uns allen, auch mir. Aber, wir halten zusammen. Und, wir bleiben aktiv. Gegen die Goons, sowieso. Darwin kann den Kampf gegen die Goons nicht gewinnen. Aber da die Goons nur die Strategie verfolgen, die auch die bisherigen großen Powerblöcke versucht haben und damit gescheitert sind, wird es zwar Kämpfe, aber keinen Sieger geben.


Aber vielleicht, nur vielleicht, entwickeln die Goons eine andere Taktik. Es sollen ja ein paar helle strategische Köpfe dabei sein, ich bin gespannt. Aber, wir sind mittendrin in der Geschichte, das Ende muss erst noch geschrieben werden.

Mittwoch, 1. März 2017

Meanwhile in Khanid...

Vom großen Hammer der Goons war bisher nicht allzu viel zu spüren.


Ganz im Gegenteil, Darwins Guerilla-Nadelstiche in deren neuer Heimat Delve hat zu empfindlichen Verlusten von Schiffen und Truppenmoral geführt. Doch eine Grafik zeigt mehr als 1000 Worte:






Die blaue Linie zeigt den Anstieg der Kills. Vor allem die Goons stellen seit Ende letzten Jahres hervorragende Opfer dar und werden entsprechend abgefarmt. Um dennoch eine halbwegs brauchbare Statistik zu liefern, die ein paar mehr Rückschlüsse zulässt, hjabe ich die Verluste von Darwin (rot) und die kaputt gemachten und verlorenen ISK ebenfalls verdeutlicht. Ausschlaggebend für den rasanten Kursantieg sind vor allem unsere Jungs von Eve Most Wanted, seit kurzem Teil von Darwinism. Ehre, wem Ehre gebührt.


Doch auch wir hinterlassen unsere Spuren. Die Jungs haben sich gestern spontan zum POS-Shoot formiert und scouteten die umliegenden Systeme nach Aktivitäten des Feines aus, während eine kleinere Flotte von SubCaps und einer Handvoll Dreads den Tower zerstört. Er gehörte mal einer Allianz, die erst befreundet mit Darwin war, dann teilweise größenwahnsinnig wurde und entfernt werden musste. Deren Tower, ein Relikt aus alten Zeiten, stand da noch herum. Und damit man sich an Allianzen, die wie Luftballons aufsteigen und oben leise platzen, nicht ständig erinnern muss, wurde er eben entfernt.


Siege is green. Siege is green.


Immerhin, tolle Videos konnten sie machen:






R.I.P. Bergmann Federation. Best of Luck.

Montag, 20. Februar 2017

Kael, Neuling in Eve

Oh, wie wenig Ahnung ich von PvP habe. Hatte?


PvE und damit ISK verdienen steht seit ca. zwei Wochen hinten an. Meine Jungs und ich loggen mittlerweile jeden Abend ein und wir fliegen durch Khanid auf der Suche nach Beute. Wie unser Killboard verrät, lassen wir hierbei auch Wurmlöcher nicht aus. Deren Ausbeute ist allerdings recht mager. Auf einen Kill aus dem Wurmloch kommen ca. 10-15 ausgescannte, aber leere Wurmlöcher. Also bewohnt sind diese meist schon, es fliegt nur aktiv selten einer dort rum laut D-Scan.


Ein kurzes Schiffslog:


Freitag
Durch ein WH ins Null, Kleines Roam durch Tribute. Eine Confessor und eine Cynabal gehen wir nicht an, dafür sind wir zu wenige. Die Confessor und die Svipul sehen das allerdings ähnlich. Vier Systeme weiter mache ich in in einer Haven eine Ishtar aus. Rein mit dem Interdictor, Bubble auf. Ishtar fliegt weg. Hinterher, zweite Bubble auf. Ishtar burnt aus der Bubble, warpt heraus. Interdictor hat nur einen Scrambler gefittet. Und die Ishtar vermutlich einen 100mn Afterburner gefittet. Die war zu schnell. Schade.



Samstag
Durch ein Wurmloch in ein anderes Low-Sec, dieses Mal Gallente Factional Warfare Gebiet. Eine Sacrilege auf D-Scan in einer Medium Site. Cloaky rein in die Site, Acceleration Gate benutzt. Meine Jungs warten hinterm Wurmloch. Das Beacon in der Medium Site decloaked mich. Sacrilege ist auf 30km, ich habe mein Schiff also schnell ausgerichtet und Afterburner angemacht. eine Sekunde zu spät. Sacrilege warpt aus der Site. Mist. Vielleicht hätte ich sie gepackt, wenn ich den Warp Disruptor überhitzt hätte?



Sonntag
Einige Wurmlöcher ausgescannt. In einem Wurmloch finde ich Wracks, aber keine Schiffe. Dann taucht eine Coercer auf. Vermutlich räumt sie grade eine Site leer. Muss eine gescannte Site sein, denn die "grünen", also von vorneherein sichtbaren Sites, lassen laut D-Scan keine Coercer darin vermuten. Dann verschwindet die Coercer. Eine Buzzard taucht auf, ist sichtbar am Ausgang in unser Low, warpt dann weg in eine Gurista-Event Site.
Eine Buzzard, die eine Gurista Site macht? Seltsam.


Ich springe die Site auf 20km an, gecloakt. Da ist nichts zu sehen. Kurze Zeit später erscheint eine Legion auf D-San, sie warpt in die Gurista Site, und schießt mit Lasern die ersten NPCs ab. Die Legion entfernt sich von der Site, zu schnell für meinen Claoky. Doch ich erinnere mich. Diese Sites spawnen in der dritten Welle einen Gurista Battlecruiser, direkt unterhalb der Strukturen. Ich bewege mich langsam zwischen dem vermuteten Spawnpunkt des Gurista Battlecruisers und der Legion. Zum Looten muss die Legion ja an das Wrack heran fliegen. Sekunden vergehen. Der Battlecruiser platzt, die Legion bewegt sich langsam zum Wrack. Ich liege genau dazwischen auf der Lauer.
Auf ca. 12 km decloake ich mich und fliege an die Legion heran. Scram, Web, Neut. Ich gebe das Kommando, das meine Jungs hinterherspringen und mich anwarpen. Die Legion eröffnet das Feuer. Langsam schält sie sich durch meine Panzerung, ebenso wie ich mich durch die der Legion schäle. In einem Fight 1 zu 1 wäre der Ausgang ungewiss. Vermutlich habe ich aber einen Vorteil, weil ich die Legion beständig ihrer Energie beraube und sie mit Lasern schießt. Doch da kommen meine Jungs schon. Die Legion wechselt das Ziel. Und platzt. Danke, Jungs.


Der Loot ist eher marginal, war eine T2 gefittete Legion. Interessanterweise sogar ebenfalls auf PvP gefittet. Naja, hat ihm auch nichts genützt. Gemeinsam fliegen wir aus dem Wurmloch raus.


Dass ich nach dem Fight zittrige Hände hatte, erwähne ich lieber nicht. Ich bin ja schon seit zwei Jahren erfahrener Pirat. Und so richtig "badass" sowieso. Dies war mein Abschuss Nummer 502. Es ist etwas ganz anderes, selbst zu jagen, auf der Lauer zu liegen, das Ziel auszumachen, den Zeitpunkt des Angriffs genau abzupassen und dann die Falle zuschnappen zu lassen. Wie sind die 500 anderen Kills zustande gekommen? Hier und da mal draufgehalten. Lächerlich unbedeutend auf einmal.


Ich erlaube mir abschließend die Allegorie, dass eine Kneipenschlägerei, bei der man mal hierhin, mal dahin, einen Stuhl, eine Flasche wirft, oder einfach einen Schlag austeilt und im Vergleich dazu die "Ansitzjagd"  etwas komplett Verschiedenes ist. Seltsamerweise benutzt man für beides den Begriff PvP. Man sollte dies einmal begrifflich differenzieren.




Ansitzjagd trifft es ganz gut.


Und wieder einmal, nach acht Jahren Aktivität in Eve Online, öffnet mir dieses Spiel die Tür und sagt, "Willkommen. Diese Seite von Eve kennst du noch nicht? Kein Problem. Lerne, indem du Schiffe verlierst. Viel Spaß und fly safe."

Montag, 13. Februar 2017

Auf der Mauer, auf der Lauer




To boldly go...




Nach dem bewährten Konzept "Learning by doing" finden sich am Samstag Abend ein halbes Dutzend tapfere Korsaren ein, um die im Vorfeld in Khanid ausgescannten Wurmlöcher abzufliegen. In den ersten zwei Wurmlöchern finden sich keine Ziele. Alles ist ruhig.


Dennoch, der letzte Ausflug ins Wurmloch ist 18 Monate her. Faszinierend, jetzt auch hier Zitadellen zu sehen. Das lästige Suchen, ob ein Schiff nun aktiv im All umherfliegt oder doch  nur führungslos in der POS parkt, entfällt. Ebenfalls faszinierend, mit dem D-Scan arbeiten. Kann ich zwar schon, das gezielte Suchen per Anpassung der Entfernung und des Winkels lässt aber ziemlich genaue Rückschlüsse zu, wo sich jemand befindet.


Das dritte Wurmloch. Kael springt rein. Auf dem D-Scan sind eine Covetor und eine Venture zu sehen. Schnell gecloaked und den Ausgang des Wurmlochs gespeichert. Man will hier ja wieder raus. Ein Ore Belt ist im System Scanner gelistet. Mit dem D-Scan kurz gegen gecheckt, Beide Schiffe befinden sich darin. Kurz darauf gesellt sich eine Hulk dazu. Kael warpt auf 100km in den Ore Belt. Alle drei minern, mehr oder weniger auf einem Fleck. Die Hulk ist 100 km weit weg und hält ihren Rüssel auf einen Pyroxeres-Asteroiden. Dieser wird auch als Bookmark gespeichert, als neuer Warp-In. Währenddessen formieren sich die Korsaren am Eingang des Wurmlochs. Warten. Aus dem TS kommt die Info, dass diese Corp wohl in diesem System ansässig ist. Sie haben bereits einige Mining-Schiffe verloren und keine Erfolge im PvP zu verzeichnen.


Zurück zum Eingang. Die Hulk verschwindet auf dem D-Scan. Vermutlich ist sie voll und geht sich mal kurz entleeren. Kael warpt auf 20km zum Bookmark des Pyroxeres-Asteroiden. Zwischen den Asteroiden wird vorsichtig manövriert. Alles ist ca. 10km weit weg. Die Venture bewegt sich auf Kael zu. Er dreht sich seitwärts und positioniert sich etwas abseits von den Asteroiden. Die Hulk springt 15km neben Kael wieder in den Ore Belt. Sie fängt an, weiter zu minern, richtet sich aber nicht aus. Langsam bewegt sich Kael darauf zu.


Die Jungs sind bereit, auf Kommando hereinzuspringen. Decloak. Sensor Booster an. Long Point. Web. Und was das Schiff sonst noch so kann. Drohnen raus. Covetor und Venture springen sofort raus. Die Hulk sitzt fest. "Jetzt! Warp to Kael auf Null"  Die Drohnen schälen Schild und Panzerung von der Hulk. Als die Armor auch fast verschwunden ist, werden die Drohnen wieder eingeholt. Es sollen ja alle auf die Killmail. Der Pilot ejected aus der Hulk und warpt mit der Kapsel weg. Kurze Zeit später platzt die Hulk. Das Wrack wird gelootet. Zwei Faction Ore Miner sind leider nicht gedroppt. Trotzdem, die Hulk beschert den Korsaren einen Kill über eine Halbe Milliarde. Nicht schlecht. Und raus hier.


Der Rest des Abends verläuft eher ruhig. Es wurden noch weitere Wurmlöcher besucht, allerdings wurde dort nichts gefunden.


Ein guter Anfang.